Geldgipfel co-kreativ – das Lab 2024

At a glance


Im Oktober 2024 lädt die GLS Bank Stiftung zum Geldgipfel co-kreativ ein. Erstmalig wird der Geldgipfel in Form eines U-Labs abgehalten. In lokalen Hubs lernen wir Ideen und praktische Umsetzungsmöglichkeiten einer sozial-ökologischen Geldwende direkt kennen und tauschen uns überregional in digitalen Formaten über unsere Erfahrungen aus. Renommierte Expert*innen begleiten uns währenddessen mit ihren Beiträgen auf unserer Plattform.


Kernzeitraum des Geldgipfels: Oktober 2024


Bereits ab September erhältst Du Zugriff auf unsere Plattform mit wertvollen Beiträgen zur Erneuerung unserer Ökonomie und unseres Finanzwesens.

Bitte schreibt Richard Ulrich bei Fragen oder Problemen: richard.ulrich@gls.de.

REGISTER

Beschreibung

Wir müssen über Geld reden. Das zeigen uns die multiplen Krisen überall. Unser Geldsystem ist von Menschen geschaffen. Es liegt an uns, wie wir es gestalten. Etwa durch die Intentionen, mit denen wir persönlich Geld ausgeben und investieren. Oder als Gesellschaft, wenn wir zum Beispiel die Auswüchse der Finanzmärkte regulieren und hohe Vermögen stärker belasten würden.

Solchen Spuren folgen wir mit spielerischer Leichtigkeit und tiefen Fragen: Wie ist mein persönliches Verhältnis zu Geld, und wie prägt das die gesellschaftlichen Verhältnisse? Welche Hebelpunkte gibt es in unserem Geldsystem? Wie sind die Zusammenhänge zwischen Geldschöpfung, Inflation und Wachstum? Sollte Bargeld in die Verfassung? Was ist beim Design von digitalem Geld unbedingt zu beachten?

Programminhalt

Die Elemente des Geldgipfels 2024:

  1. Online-Plattform: Hier findest Du Videos und Texte zu inspirierenden Ansätzen für den notwendigen Wandel. Gleich in der ersten Woche geht es um die fünf wichtigsten Themen einer progressiven Ökonomie. Vernetze Dich dazu mit anderen Teilnehmer*innen.
  2. Hubs: Vor Ort mit anderen Menschen in den Austausch zu kommen und aktiv an einer sozial-ökologischen Transformation des Finanzwesens arbeiten. Hier könnt ihr solidarische Formen des Wirtschaftens oder neue Geldformen erproben und daraus möglicherweise Projekte starten. Die Hubs haben vielfältige Schwerpunkte, sind ein- bis dreimal pro Woche geöffnet und über ganz Deutschland verteilt.
  3. Live Sessions: Hier schlägt das Herz des gesamten Geldgipfels – ein 90-minütiger Livestream direkt aus dem GLS Studio mit Beiträgen aus den Hubs, kurzen Vorträgen und Panel-Gesprächen. Das bringt neue Impulse für die Arbeit an den verschiedenen Orten und für alle eine gemeinsame Wahrnehmung des Ganzen. Eine erste Session gibt es zur Eröffnung, eine in der Mitte und eine zum Abschluss.
  4. Gelddialoge: Gemeinschaftlich das eigene Verhältnis zum Geld- und Finanzwesen bearbeiten – darum geht es in diesem digitalen Reflexionsraum. Jeweils 4-5 Personen treffen sich dazu regelmäßig und selbstorganisiert.

Teilnahmebeiträge: Der Geldgipfel wird in großen Teilen von der GLS Bank Stiftung finanziert. Für Aktivitäten in den Hubs finden solidarische Bieterrunden statt, in denen sich die Teilnehmenden finanziell engagieren können.

Herzliche Einladung an Studierende, Aktivist*innen, GLS Kund*innen und solche, die es werden wollen, NGOs, sowie Expert*innen aus Forschung, Politik und Wirtschaft. Lasst uns gemeinschaftlich und interdisziplinär Geld zu einem sozialen Gestaltungsmittel machen.

Online-Plattform

Lasse Dich auf unserer Online-Plattform von Menschen inspirieren, die eine sozial-ökologische Finanzwende in Deutschland und Europa aktiv vorantreiben.

Organisiert in Partnerschaft mit